23.Dec 2022

Entscheide ich mich für einen neuen oder generalüberholten Computertomographen?

 

Beschäftigt man sich erstmals mit der Anschaffung eines Computertomographen, mag es finanziell attraktiv erscheinen, sich für ein wiederaufbereitetes CT-System zu entscheiden.
Ein genauer Blick auf den Kauf eines neuen und generalüberholten CT-Systems zeigt uns jedoch erhebliche Unterschiede, nicht nur in Bezug auf die Bildqualität.

DiploVets hat die wichtigsten Unterschiede sowie Vor- und Nachteile der beiden Optionen zusammengefasst:

Die neue CT-Modalität:

  • Energieeffizienz: Ein CT-System benötigt viel Energie für die Belüftung (Kühlung) und den Betrieb. Aufgrund der optimierten Technik, der geringeren Größe der CT Scanner und der geringeren erforderlichen Strahlendosis ist die moderne Computertomographie energieeffizienter. Bei der Auswahl eines CT´s lohnt es sich, den zu erwartenden Strom-Jahresverbrauch der möglichen Modelle zu berücksichtigen. Diese Daten können oft beim Hersteller erfragt werden.
  • Bildqualität: Die Qualität von CT-Untersuchungen hängt in hohem Maße vom Alter des Scanners ab. Je neuer das Gerät ist, desto höher sind die Auflösung und die Bildqualität. Moderne Systeme ermöglichen mehrere Rekonstruktionen in einem einzigen Scan und arbeiten in Sekundenschnelle. Dies trägt zu einer größeren Diagnosesicherheit, einer breiteren Palette von Untersuchungsmöglichkeiten und schnelleren Arbeitsabläufen bei. Effiziente Arbeitsabläufe können auch kürzere Anästhesie- oder Sedierungszeiten ermöglichen, die für die meisten Untersuchungen erforderlich sind.  
  • Lebensdauer und Garantie: Die Lebensdauer für die Röhren, welche das bedeutendste Verschleißteil sind, wird von den Herstellern in der Regel mit 10 Jahren angegeben. Einige Hersteller gewähren eine Garantie für die gesamte Lebensdauer der Röhre. Für neue Geräte gelten in der Regel gesetzlich bestimmte Garantiezeiten. Während dieser Zeit werden alle Mängel kostenlos behoben.  
  • Größe: Moderne Technik zielt auch darauf ab, die Größe der CT-Anlagen zu minimieren. Kosten- und zeitintensive Umbaumaßnahmen können so reduziert werden.
  • Betreuung und Installation: Mit dem Kauf eines neuen CT-Systems geht man oft auch eine langfristige Zusammenarbeit mit dem Anbieter ein - sowohl für Schulungen als auch für Wartungs- und Reparaturmaßnahmen. Einige Anbieter bieten sogar eine Zusammenarbeit an, die sich an der angegebenen Lebensdauer der Röhre orientiert. Diese Servicepakete sind oft günstiger als die Buchung eines zusätzlichen Supports für ein generalüberholtes System. Wenn bauliche Veränderungen an der Praxis oder Klinik notwendig sind, können die Unternehmen mit ihrer Erfahrung und ihrem Fachwissen unterstützend zur Seite stehen.
  • Veterinärmedizinisch optimiert und zugeschnitten: Einige moderne CT-Scanner sind an die Veterinärmedizin angepasst worden. Diese CT-Systeme enthalten optimalerweise anatomische Voreinstellungen und spezielle Software für die Veterinärmedizin, sodass das Gerät schnell, routinemäßig und ohne zusätzlichen Anpassungsaufwand für spezielle Protokolle eingesetzt werden kann. Idealerweise besteht auch das Serviceteam aus speziell für die Veterinärmedizin ausgebildeten und erfahrenen Mitarbeitern. Dies wird den Zeit- und Personalaufwand für die Einrichtung des CT-Systems erheblich reduzieren und damit Kosten sparen. Auf dem Gebrauchtgerätemarkt werden dagegen meist Scanner aus der Humanmedizin angeboten.
  • Technologie: Ein Computertomographie-System muss regelmäßig aktualisiert werden. Bei neuen Geräten ist diese Option in der Regel in den Serviceverträgen enthalten, was dazu führt, dass Sie immer die modernste verfügbare Technologie verwenden.


... Kaufpreis: Sicherlich ist der Anschaffungspreis hoch und damit auch das finanzielle Risiko. Natürlich muss daher vor dem Kauf einer neuen Modalität so genau wie möglich kalkuliert werden, ob sich die Anschaffungskosten mittel- bis langfristig rechnen und ob die Fallzahlen hoch genug sein werden.

Mit einer detaillierten Vorplanung, einem guten Geschäftsmodell und einer optimalen Auslastung kann das finanzielle Risiko minimiert werden. Ebenso ist das Risiko unerwarteter Kosten minimal, da diese in der Regel durch die Garantie abgedeckt und im anschließenden Servicepaket enthalten sind.

Die Modalität aus zweiter Hand

Gebraucht und generalüberholt sind zwei unterschiedliche Konzepte. Wiederaufbereitete Scanner werden in der Regel durch den Austausch von Verschleißteilen generalüberholt und beinhalten bestimmte Garantieleistungen. Da die Hersteller unterschiedliche und strengere Prüfverfahren anwenden, ist es wichtig zu wissen, ob diese vom Hersteller selbst oder von einem Drittanbieter durchgeführt werden. Einige Händler vergeben bestimmte Gütesiegel von Herstellern, die eine ordnungsgemäße Wiederaufbereitung garantieren oder anderweitig zertifiziert sind.
Gebrauchte Geräte werden meist ohne weitere Prüfung weiterverkauft, und Verschleißteile wie die Röhre werden nicht ausgewechselt.
⇒ Wichtige technische Aktualisierungen sind bei beiden Konzepten entweder gar nicht oder nur begrenzt möglich.

Im Vergleich zu einem neuen CT-System unterscheiden sich generalüberholte Systeme oft in folgenden Punkten:

  • Installations- und Entsorgungskosten: Ältere CT-Systeme sind oft noch größer und erfordern daher möglicherweise höhere Umbaumaßnahmen. Außerdem ist zu erwarten, dass die Laufzeit kürzer ist und die Umbaumaßnahmen dann möglicherweise nicht mehr für spätere CT-Systeme geeignet sind. Wenn Sie einen gebrauchten CT Scanner entsorgen wollen, werden Sie höchstwahrscheinlich keinen Wiederverkäufer dafür finden, sondern müssen die Stilllegung und Entsorgung der Anlage selbst tragen.
  • Betriebskosten und Energiebedarf: Ältere CT-Systeme haben oft einen höheren Energiebedarf. Dies kann zu hohen Betriebskosten führen.
  • Qualität: Die Bildqualität wird ständig verbessert, was wiederum die Qualität der tierärztlichen Arbeit erhöht. Ein Modell mit veralteter Bildqualität wird den hohen Ansprüchen des Radiologen oder Untersuchers an moderne Diagnostik und Therapie nicht gerecht.
  • Service: In den meisten Fällen ist im Kaufpreis nur der CT-Scanner selbst enthalten, mitunter auch die Installation. Daher müssen weitere Leistungen zusätzlich zum Computertomographen bezahlt werden. Aufgrund der veralteten Technik ist es oft nicht möglich, für ältere Geräte die gleichen Serviceleistungen zu bieten wie für Neue.
  • Die Technik: Ein älteres CT-System enthält ältere Technik. Die neuesten Technologien oder neu hinzugekommene Funktionen sind noch nicht integriert, sodass eine Aufrüstung nicht möglich ist. Veterinärprotokolle oder Rekonstruktionen können in manchen Fällen nicht verwendet werden, weil die Geräte nicht mit der neuen Technologie kompatibel sind. Dies ist vergleichbar mit einer veralteten Version von Windows auf einem 10 Jahre alten Computer - man kann damit arbeiten, aber nur eingeschränkt und nicht auf modernstem Niveau.
  • Röhren und andere Ersatzteile: Ersatzteile für ältere Geräte sind auf dem Markt nur schwer oder gar nicht zu bekommen und können zu ungeahnten Kosten führen, da der Beschaffungsaufwand so hoch ist. Geht daher ein wichtiges Verschleißteil kaputt, kann dies den gesamten Betrieb der Anlage lahmlegen. Wurde die Röhre noch nicht ausgetauscht, ist es wichtig, herauszufinden, wie oft und wie lange sie benutzt wurde. Beschädigte Röhren führen zu Artefakten, die die Qualität und Aussagekraft der Bilder so weit mindern, dass sie nicht mehr ausgewertet werden können.
  • Garantie: Die Garantie ist kürzer und begrenzt: in der Regel 6 Monate und ohne Rundum-Garantie.


... Kaufpreis: Die Preisspanne zwischen neuen und generalüberholten CT-Scannern variiert je nach CT-System und Alter erheblich. Der reine Kaufpreis kann nicht isoliert betrachtet werden: Die Anschaffung ist immer auch mit den zusätzlich notwendigen Installations-, Schulungs- und weiteren Serviceverträgen verbunden.
Eine geringere finanzielle Investition scheint weniger risikoreich zu sein, aber es können zusätzliche hohe Kosten entstehen, die man in der Kostenkalkulation versuchen sollte, zu berücksichtigen. Manchmal können versteckte oder berücksichtigte Kosten so kostspielig sein, dass sie den finanziellen Rahmen sprengen.
Grundsätzlich muss man sich darüber im Klaren sein, dass bei der Einsparung von Kosten niemals die höchstmögliche Bildqualität erreicht werden kann.

Wenn Sie eine kleine oder mittelgroße Klinik haben, kann der Kauf eines generalüberholten CT-Scanners das beste Geschäftsmodell für Sie sein, wenn Sie noch zögern, in ein neues CT-System zu investieren. Beim Kauf eines generalüberholten Systems, das die Tests des Herstellers bestanden hat, sind die Anschaffungskosten etwas niedriger als der Preis eines neuen CTs.
Wenden Sie sich an den Hersteller mit der Seriennummer des CT-Geräts, das Sie in Erwägung ziehen, und holen Sie damit verfügbare Informationen wie das Datum der Erstherstellung ein. Dies ermöglicht Ihnen eine Vorstellung davon, wie lange das System unterstützt werden könnte. Es ist möglich, dass Sie mit einem generalüberholten CT-System 5 Jahre lang arbeiten können, aber innerhalb dieses Zeitraums sollten Sie einen guten Überblick über Ihre Fallzahlen bekommen und ob diese es ermöglichen, das System durch ein neues CT-System zu ersetzen.

Leasing und Abonnement

Einige Händler bieten auch andere Geschäftsmodelle an, wie z. B. Leasing oder ein Abonnement. Diese sind oft nicht starr, sondern flexibel und verhandelbar.
Ein wenig Verhandlungsgeschick kann so zu guten Angeboten führen, ohne ein großes finanzielles Risiko einzugehen. Ein möglicher Nachteil ist, dass die Gewinnspanne je nach Vertrag geringer ist.

Benötigen Sie Unterstützung?

DiploVets bietet mehr als nur Diagnostik. Wir verstehen uns auch als Ansprechpartner für Fragen und Unsicherheiten, die im Zusammenhang mit der Bildgebung auftreten.

Gemeinsam erzielen wir die besten Diagnose- und Behandlungsmöglichkeiten.

Kontakt:

E info@diplovets.com
W www.DiploVets.com - together we care